FDAX-Analyse: „Trade das was du siehst und nicht das was du sehen willst“

Ich orientiere mich ausschließlich am Kursverlauf bzw. am nackten Chart. Warum ich keine Nachrichten oder Fundamentaldaten beachte ist deshalb, weil ich einfach die Marktmeinung von Millionen von anderen Tradern, Hedgefonds, Großbanken, Algorythmen und Vermögensverwaltern nicht kenne. Die Medien haben natürlich immer eine Begründung für Kursanstiege oder Kursrückgänge. Die Menschen brauchen eine Begründung. Aber! Der Markt ist weder rational noch logisch. Ich versuche auch nicht den Markt vorherzusagen. Das ist unmöglich. 1-2 Mal vielleicht ja, aber 100 Mal hintereinander nicht. Bei der Orientierung am Kursverlauf (am Preis) kann ich mir feste Regeln aufstellen und ein optimales Risikomanagement anwenden. Ob Long oder Short ist nur eine Frage der Wahrscheinlichkeiten. Aber jetzt genug von der Theorie…

Die Bilder zeigen den FDAX genauer gesagt den CFD des DAX Futures. Warum nicht den “normalen” DAX? Weil der nicht handelbar ist! Er ist nur ein Performance-Index!

Tageschart:

Laut Trendbestimmung nach Charles Dow befindet sich der Kurs solange im Abwärtstrend (Tageschart – relevant für längerfristige Anleger) bis das vorige relative Hoch bei 11.802 nicht gebrochen wird. Im August korrigierte der Kurs mit starkem Momentum bis fast 9300 Punkte ohne Pullback und somit ist der Preisbereich zwischen 9320 und 11.800 eine tote Zone im Abwärtstrend. Also die langfristigen, bedeutenden Unterstützungen und Widerstände verlaufen bei 9320 und 11800.

4-Stunden-Chart:

Diese Chartdarstellung eignet sich optimal für das Trading für Berufstätige und für Trader die nur 1-2 Mal in der Woche auf die Kurse schauen können. Vorteil: entspannter Handel. Nachteil: höherer Kapitalbedarf und weitere Stops und Kursziele.

Nachdem der Kurs die Unterstützung bei 9320 ein zweites Mal angetestet hat (Anmerkung: „Hier waren die Medien fast sicher, dass es deutlich tiefer geht!“), stieg er mittlerweile bis 11.100 Zähler. Das letzte relative Tief befindet sich bei 10.484 im 4-Stunden-Aufwärtstrend. Bei 11.270 und 11.600 sind noch 2 unechte Gaps offen. Die Stimmung ist gut, der Markt zeigt sich vom Terror unbeeindruckt.

Bevor der Kurs weitersteigt könnte noch die Unterstützung bei 10.980-11.000 getestet werden. (Anm.: Unterstützungen und Widerstände werden meistens 2 Mal gehandelt, weil sich auf diesen Levels größere Limitaufträge befinden und der Kurs bewegt sich dorthin wo das größte Angebot auf die größte Nachfrage trifft mit dem geringsten Überhang. XETRA-Preisbildungsregel!)

60-Minuten-Chart:

Ich favorisiere diese Zeiteinheit für die Trendbestimmung, da er nicht zu schnell und auch nicht zu langsam ist. In einer Stundenkerze sind genügend Meinungen der Marktteilnehmer enthalten. Hier sieht man bei 10.987 viel klarer. Dieser Widerstand wurde durch 3 vorhergehende Hochpunkte generiert. Nun ist der Widerstand eine Unterstützung.

Snapshot:

Tagestrend: short (Range)
60-Min-Trend: long (Stop aggressiv: 11.040, stop defensiv: 10.860)
4-Stunden-Trend: long (Stop 10.480)
Widerstände: 11.270/11.430/11.600/11.670/11.800
Unterstützungen: 11.050/10.990/10.815/10.485/10.277

Viel Erfolg!

dax daily 23112015 DAX H4 DAX 60 min

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>